21 Babysitter warten auf ihren ersten Einsatz

24.11.2015

Landkreis. Der seit Jahren erfolgreich arbeitende Babysitterdienst, der über den Zweckverband Oberpfälzer Seenland in Kooperation mit dem Landkreis Schwandorf organisiert wird, veranstaltete seinen mittlerweile zwölften Babysitterkurs. 21 TeilnehmerInnen konnten so Grundsätzliches erfahren wie Entwicklungspsychologie des Kindes, Wickeln, Füttern und Pflegemaßnahmen, Kinderkrankheiten, Vorbeugung von Unfällen, Spiele und Beschäftigung mit Kindern, rechtliche Fragen eines Babysitters, Organisation des Babysitterdienstes.

 

Ein Dreijähriger will nicht ins Bett gehen – was tun? Ein Kleinkind schmeißt sich mit einem Trotzanfall auf den Boden – womit lässt es sich beruhigen? Man geht mit einem Zweijährigen und einem Fünfjährigen spazieren – wen nimmt man auf die straßenzugewandte Seite? Mit Situationen wie diesen setzten sich die 21 TeilnehmerInnen zusammen mit der Referentin Jutta Nürnberger, die auch für den Babysitterdienst in Regensburg tätig ist, im Babysitter-Kurs auseinander. In den acht Stunden werden potentielle Babysitter mit theoretischer Einführung, praktischen Übungen und Rollenspielen darauf eingestimmt, was sie beim Babysitten erwartet. Am Ende steht das Babysitter-Diplom.

 

Als Babysitter kann tätig werden, wer mindestens 15 Jahre alt ist und neun Jahre zur Schule gegangen ist. Aber nicht nur Jugendliche, sondern auch Erwachsene und Senioren sind beim Babysitterdienst herzlich willkommen.

 

So bunt gemischt zeigte sich auch der Teilnehmerkreis des Kurses: von der Schülerin, die sich ihr Taschengeld aufbessern möchte, bis zur Oma, die die Freizeit gerne sinnvoll gestalten will. Eines ist bei allen gleich, die Freude, sich mit Kindern zu beschäftigen.

 

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Qualifizierung erhielten die TeilnehmerInnen ein Babysitter-Zertifikat. Zudem werden die neuen Babysitter kostenlos auf der Internetseite des Zweckverbandes Oberpfälzer Seenland eingetragen (www.oberpfaelzer-seenland.de / Service / Babysitterdienst). Interessierte Eltern kommen über diese Internetplattform in Kontakt mit den Babysittern. Dort sind potentielle Einsatzorte wie auch Mobilität und alle weiteren Voraussetzungen aufgelistet. Ebenso sind Handzettel für Eltern und Babysitter sowie wichtige Informationen über Versicherungsschutz zu finden.

 

„Wir wollen mit dem Babysitterdienst eine Ergänzung und keine Konkurrenz zu den bestehenden Kinderbetreuungsangeboten anbieten, Babysitter kommen für ein paar Stunden ins Haus der Eltern, damit diese mal Zeit haben, wichtige Dinge zu erledigen oder abends mal gemeinsam weggehen können“, so Helga Forster, Gleichstellungsbeauftragte am Landratsamt Schwandorf.

 

Den Babysitterdienst gibt es im Landkreis Schwandorf bereits seit 2004. Da die Nachfrage an Babysittern sehr groß ist, wurde mittlerweile der zwölfte Babysitterkurs angeboten, informierte Verena Danner, Projektleiterin beim Zweckverband Oberpfälzer Seenland.

 

Weitere Infos rund um den landkreisweiten Babysitterdienst erhalten Sie beim Zweckverband Oberpfälzer Seenland, Fronberger Str. 33, Schwandorf, Tel. 09421 759340, www.oberpfaelzer-seenland.de oder bei der Gleichstellungsbeauftragten Helga Forster, Landratsamt Schwandorf, Tel. 09431 471-357.