normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

Landkreis Schwandorf

Charlottenhofer Weihergebiet

Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald - Landkreis Schwandorf

Obertor 14
92507 Nabburg

Telefon (09433) 203810
Telefax (09433) 203820

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.oberpfaelzerwald.de

 

 

Landkreis Schwandorf

Der Landkreis Schwandorf liegt im Herzen der Oberpfalz und seit dem Fall des Eisernen Vorhangs wieder in der Mitte des neuen Europas. Er gehört zu den größten in ganz Bayern. In seinen 33 Kommunen (10 Städte, 6 Märkte und 17 Gemeinden) leben rund 144 000 Menschen. Seine längste Diagonale von fast 90 Kilometern reicht von der tschechischen Grenze bis fast an die Stadtgrenze von Regensburg. Als Gebietskörperschaft ist der Landkreis in seiner heutigen Form im Jahr 1972 entstanden als die ehemaligen Landkreise Burglengenfeld, Nabburg, Neunburg vorm Wald und Oberviechtach mit Teilen des Altlandkreises Roding und der ehemals kreisfreien Stadt Schwandorf vereinigt wurden. Der Landkreis ist ein traditionsreicher Industriestandort. Nach dem Strukturwandel ist ein neuer Schwerpunkt Automobilindustrie entstanden. So ist der Landkreis unter anderem BMW-Standort. Gleichzeitig hat sich eine hochwertige Touristikregion entwickelt. Als Besuchermagnet erweist sich das Oberpfälzer Seenland mit seinen ehemaligen Braunkohletagebaugruben. Mit der Stadt Schwandorf ist die Region Eisenbahnknotenpunkt, das Autobahnkreuz Oberpfälzer Wald hat europäische Verkehrsbedeutung. Der Landkreis entwickelt sich zunehmend zur Innovations- und Bildungsregion und profitiert von den umliegenden Hochschulstandorten Regensburg, Amberg und Weiden.

 

 

Der Oberpfälzer Wald

Die Gegend zwischen den alten Reichsstädten Regensburg und Eger in Böhmen ist ein Urlaubsgebiet mit romantischen Städten, Dörfern, Burgen, Schlössern und Klöstern. Der "Wald" besteht nicht immer nur aus Bäumen. Ausladende Teich- und Seenlandschaften, Burgen und Schlösser, Bergkapellen und Klosterkirchen, eine Goldene Straße, eine Glasstraße und eine Porzellanstraße, heiße Quellen und ein Geopark, Festspielsommer und ein Freilandmuseum mit Volksbühne, Zoiglbier und Spiegelkarpfen, Wandern auf dem Goldsteig und Radeln auf dem Bayerisch-Böhmischen-Freundschaftsweg - hier, zwischen Marktredwitz und Schwandorf, Fichtelgebirge und dem Oberpfälzer Seenland, hat die Vielfalt einen Namen: Oberpfälzer Wald.

 

Diese vielseitige Urlaubsregion mit knappen Worten, kurz und bündig zu beschreiben ist schwer, eigentlich unmöglich. Manche haben es versucht und die zauberhafte Gegend als Paradies auf Erden bezeichnet. Angesichts all der barocken Engel, der Feldkapellen, Kloster- und Wallfahrtskirchen, der Prozessions- und Sühnekreuze, Marterl, Bildstöcke und zahllosen Plätze von fast unirdischer Ruhe könnte man dem zustimmen. Aber die besinnliche, zur inneren Einkehr und zum geruhsamen Wandern einladende Seite ist eben nur eine von vielen des Oberpfälzer Waldes. Klar, die trutzigen Burgruinen und sagenumwitterten Schlösser, die malerische Landschaft mit ihren sanft geschwungenen Hügeln und schattigen Tälern sind wie geschaffen für eine langsame Gangart. Aber die Oberpfalz kann auch ganz anders.