normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

Stadtmuseum Nittenau

Vorschaubild

Das Stadtmuseum Nittenau beherbergt Sammlungen zur Stadtgeschichte und zur religiösen Volkskunst, darunter einige seltene Objekte wie den "Zigeunersegen", der vor Brandkatastrophen schützen soll, oder eine "Eligius als Hufschmied" Hinterglasmalerei. Schön ist auch die fast lebensgroße Figur eines "Christus in der Rast". Auf einige örtliche Erwerbszweige wird anhand von alten Fotos und Werkzeugen Bezug genommen: Flößerei und Trift, Mühlen und Hammerwerke, Weber- und Schusterhandwerk.

 

Nicht nur für Mineralienfreunde interessant ist die hauptsächlich mit den Schwerspatgruben "Paul" und Kaghof", den Dioritsteinbrüchen von Roßbach, dem Nabburger Flussspatrevier und dem ehemaligen Braunkohlegebiet Wackersdorf befasst. Besonders sehenswert ist ein seltenes fossiles Ingwerblatt. Granit und Braunkohle bot Arbeit und Auskommen, ebenso die im säkularisierten Kloster Reichenbach eingerichtete Steingutfabrik.

 

Das "Reichenbacher Steingut" bildet den Stolz des Stadtmuseums. Neben der "weißen Ware" gibt es handgemalte Objekte ("Reichenbacher Pfau") und im Umdruckverfahren aufgebrachte Veduten.

 

Die Fischereiabteilung enthält zwei Aquarien mit lebenden Fischen. Anziehungspunkt ist jedoch der große präparierte Waller (Wels), der im Jahr 1975 gefangen wurde, 2,25m lang ist und 114 Pfund wiegt.

 

Jedes Jahr zeigt das Museum eine große Sonderausstellung zu Themen aus der Stadtgeschichte oder von überörtlicher Bedeutung.

Kirchplatz 2
93149 Nittenau

Telefon (09436) 902729

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.stadtmuseum-nittenau.de

Öffnungszeiten:
Saison: Mai bis Oktober

Di/Do: 9-11 Uhr
Mi/Sa/So (Feiertage): 14-17 Uhr