Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen

Rauberweihermühle

Alltagsgeschichte erleben

Das Oberpfälzer Freilandmuseum des Bezirks Oberpfalz in Neusath-Perschen bei Nabburg bietet Einblicke in das ländlich-bäuerliche Leben früherer Zeit. Es ist eine Bildungseinrichtung mit hohem Erlebniswert.

 

Die mittlerweile 50 wieder errichteten Gebäude zeigen das Bauen, Wohnen und Wirtschaften der letzten 300 Jahre in ihrer regionalen und sozialen Vielfalt. Die Häuser bewohnten einst Bauern, Söldner, Häusler, Weber, Hirten, Müller, Jäger und Adelige.

 

Als kulturgeschichtliche Zeugnisse wurden die Gebäude, die an ihrem ursprünglichen Standort nicht mehr erhalten werden konnten, in das Museum versetzt. Nach und nach werden sie authentisch eingerichtet.

Der rund zweistündige Rundgang führt vom "Stiftlanddorf" über das "Waldlerdorf" zum "Mühlental" und "Juradorf" - vom Vierseithof über das Hirtenhaus zum Landsassengut, von der Kapelle zum Wirtshaus. Eine eigene Baugruppe mit Häusern in der für die mittlere Oberpfalz typischen Bauweise soll ländliches Handwerk und Landhandel dokumentieren. Dazu gehört neben einer Schmiede auch die Raiffeisenlagerhalle aus Floß aus dem Jahr 1899.

 

Bewirtschaftung

Das gesamte Museumsgelände wird traditionell bewirtschaftet: Im Rahmen der Dreifelderwirtschaft werden alte Pflanzen- und Getreidesorten angebaut.

Mit Pferden, Ochsen, Kühen und altem landwirtschaftlichem Gerät bestellen qualifizierte Museumsarbeiter Felder und Wald. Bei den Häusern sind Obst- und Wurzgärten angelegt. In eigenen Streuobstwiesen wird der Anbau heimischer Obstbaumsorten dokumentiert.

 

Im Museum werden alte Haustierrassen gehalten, wie Vogtländer Rotvieh, Pinzgauer Rind, Süddeutsche Kaltblut-Pferde, Weiße Deutsche Edelziege, Bunte Deutsche Edelziegen, Coburger Fuchsschafe, Waldschafe, Schweine (Schwäbisch-Hällische Hausschweine), Pfauen; Höckergänse, Pommerngänse; verschiedene Hühner.

 

Aktionstage

Als "Zentralmuseum für die ländlich-bäuerliche Kulturgeschichte der Oberpfalz" veranstaltet das Freilandmuseum jährlich mehrere Aktionstage. Dabei werden alte Handwerkstechniken und traditionelle Arbeiten in Haus und Hof vorgeführt. Sonderausstellungen und Vorträge zu volkskundlichen Themen runden das Programm ab.

 

Bewirtung

Das Museumswirtshaus und das Brotzeitstüberl im Bauernmuseum Perschen bieten regionale Speisen und Getränke an.

 

"Edelmannshof"

Die Keimzelle des Oberpfälzer Freilandmuseums ist der an Ort und Stelle erhaltene "Edelmannshof" in Perschen. Diese ehemalige 1605 ausgebaute Pfarrhofanlage wurde 1964 als "Oberpfälzisches Bauernmuseum Perschen" eröffnet und zählt somit zu den ältesten Museen seiner Art in Bayern. 1977 übernahm der Bezirk Oberpfalz die Trägerschaft des Museums.

Neusath 200
92507 Nabburg

Telefon (09433) 2442-0
Telefax (09433) 2442-222

Homepage: www.freilandmuseum.org

Öffnungszeiten:
Di - So: 9.00 - 18.00 Uhr
Museumssaison: Mitte März bis Anfang November

Die Öffnungszeiten des Ausstellungsgebäudes außerhalb der Museumssaison erfragen Sie bitte telefonisch.