Kindersicherheit

  1. Unfallquellen in Haushalt und Garten
    Mit den nachfolgenden Punkten wollen wir euren Blick auf verborgene Gefahren für Kinder in Haushalt und Garten schärfen.

  2. Grundsätzliches zur Beaufsichtigung
    Je kleiner das Kind ist, desto intensiver muß es beaufsichtigt werden. Ein kleines Kind darf man nicht aus den Augen lassen, man sollte immer wissen, was es gerade tut. Kinder entwickeln sich sehr schnell, deshalb muß man mit unerwarteten Handlungen rechnen, die aber zur Gefahr werden können!

  3. Erreichbarkeit der Eltern und Notfalltelefonnummern
    Eine Liste mit folgenden Telefonnummern sollte neben dem Telefon bereitliegen:
    • Handynummer der Eltern
    • Nummer des Kinderarztes
    • Notfalltelefonnummer
    • Giftnotruf
    • Telefonnummer eines Erwachsenen, der evtl. helfen kann, wenn die Eltern nicht erreichbar sind (gut bekannte Nachbarn, die Oma, etc.). Vorher mit denjenigen absprechen!

  4. Gefahren im Kinderzimmer
    Spielzeuge mit Kleinteilen, sowie Bonbons oder Nüsse können von Kindern unter drei Jahren verschluckt werden. Scharfe Kanten von Regalen oder von Spielzeugteilen (z.B. Plastikbagger) können beim Toben zu Verletzungen führen. Sind die Steckdosen auch wirklich kindersicher? Stellen die Fenster oder Balkongeländer eine Gefahr dar? Ist evtl. vorhandenes Elektrospielzeug in Ordnung?

  5. Was ist im Falle eines Unfalls zu tun?
    Den Notruf 19222 anrufen und folgende Angaben machen:
    • Wo und Wer? Name, Telefonnummer und genaue Anschrift angeben.
    • Was ist passiert? Unfall beschreiben.
    • Wieviele Verletzte?
    • Welche Verletzung?
    • Die Rückmeldung der Rettungsleitstelle abwarten, ob alle Informationen angekommen sind.