Leuchtturmprojekt zur Förderung der Tourismusregion Oberpfälzer Seenland vorgestellt

13.06.2016

Bewegung, Natur, Erlebnis und Aussicht an einem Ort/ geplanter Erlebnispark bietet Besuchern außergewöhnliche Welten der Bewegung, Naturerfahrung und Erholung: Für alle Generationen in einer einzigartigen Architektur

 

Schwandorf/ Steinberg a. See: Am Steinberger See im Landkreis Schwandorf soll ein neuer, einzigartiger Erlebnispark für Jung und Alt, inmitten einer prächtigen Seekulisse entstehen. Im Zentrum der Anlage streckt sich der kugelförmige Aussichtsturm mit einem Durchmesser von rund 40 Metern in den Himmel. Das architektonische Highlight in Holzkonstruktion lädt die Besucher ein, seine Geheimnisse im Inneren zu erkunden.

Neben den vielseitigen Aktivitäten und Bewegungsstationen sorgt der Park mit zahlreichen Ruheoasen im Außen- und Innenbereich dafür, dass seine Gäste sich entspannen und erholen können (Erholungsareale).

„Wir wollen bereits in 2017 die Bauphase einläuten. Die Zusammenarbeit mit den regionalen Behörden und Verantwortlichen verläuft sehr gut und wir sind optimistisch, dass wir den Zeitplan einhalten“, so Tom Zeller und Kim Kappenberger, Geschäftsführer der inMotion PARK GmbH.

Der rund 5 Millionen teure und von privaten Investoren finanzierte Erlebnispark ergänzt die bereits bestehenden Freizeiteinrichtungen am Steinberger See und in der gesamten Region des Oberpfälzer Seenlandes. Es könnte das „Touristische Tor zum Seenland und auch zur Oberpfalz werden,“ betont der Schwandorfer Landrat und Vorsitzender des Zweckverbandes Oberpfälzer Seenlandes Thomas Ebeling. „Seitens des Landkreises unterstützen wir dieses Leuchtturmprojekt, das es in dieser Form bisher noch nicht gibt. Es wird die touristische Entwicklung in den Kommunen des Oberpfälzer Seenlandes deutlich voranbringen. Davon profitieren alle im gesamten Landkreis“ so Ebeling.

 

Geschick, Spaß und Abenteuer

Auf den Ebenen des Turms und im arrondierten Gelände erwarten die Gäste über 40 Erlebnis- und Bewegungsstationen. Die Stationen verknüpfen Elemente von Hochseilanlagen und Trimm-Dich-Pfaden in verschiedenen Schwierigkeitsstufen und Höhen – für jedermann/-frau ohne Sicherung. Sie stärken die Kraft und Koordination und machen Spaß. Da der gesamte Parcours doppelspurig begehbar ist, haben Gäste die Möglichkeit, auch mal eine Übung auszulassen und auf dem normalen Weg weiterzugehen.

Das Konzept des Freizeitparks ist einzigartig. Im Gegensatz zu reinen Fun- und Actionparks vermittelt es motorisches, sport- sowie gesundheitspädagogisches Wissen. Dank wissenschaftlich geprüfter Übungen fördert es die Gesundheit. Damit eigne sich die Erlebniswelt für alle: Von besonders sportiven Menschen über Familien, Schüler- und Jugendgruppen, Rentner bis hin zu Reha- und Adipositas-Patienten. Der  Park folgt dem Mehrgenerationenprinzip: Alle Stationen sind darauf ausgelegt, dass Kinder, Jugendliche sowie junge und ältere Erwachsene sich auf dem „Abenteuer-Spielplatz“ begegnen und gemeinsam trainieren.

 

Glänzende Aussichten

Der Clou dabei: Die gesamte Anlage ist barrierefrei. Auch Menschen mit Handicap wie etwa Rollstuhlfahrer können bis auf die Aussichtsplattform vordringen, viele geeignete Übungen machen und wie alle anderen den sagenhaften Ausblick in über 40 Metern Höhe genießen: “Besonders faszinierend finde ich den Panoramablick über den See, der die Naturkulisse in seiner ganzen Einzigartigkeit darstellt. Das ist gigantisch und ein touristischer Mehrwert, von dem alle profitieren können,“ schwärmt der Geschäftsführer des Oberpfälzer Seenlandes Joachim Häring. Auch Steinbergs Bürgermeister Harald Bemmerl begrüßt das Freizeitprojekt für seine Gemeinde. „Alle Gemeinderäte waren sehr angetan von der Präsentation der Freizeitkugel. Ich glaube schon, dass für uns alle ein wirtschaftliches Plus damit verbunden ist und unsere Kommune an Attraktivität gewinnen wird.“

 

Fazit:

Im inMotion PARK erwarten die Besucher neben körperlichen Herausforderungen und koordinativen Abenteuern insbesondere Spaß und viel Natur. Die traumhafte Kulisse lädt auch zum Genießen und Relaxen ein. Die zentrale Anbindung an die Autobahn A93 sowie familienfreundliche Eintrittspreise garantieren ein lohnendes Ausflugsziel für Jung und Alt. Nach der Planung 2016 wird als Baubeginn die erste Hälfte 2017 angepeilt, spätestens im Frühjahr 2018 wird der Park für die Gäste seine Pforten öffnen.

 

Über die inMotion PARK GmbH

Ziel der Unternehmung InMotion PARK ist es, in den nächsten Jahren Erlebnis- und Bewegungsattrakionen bei Metropolregionen zu errichten und zu betreiben. Hierbei werden generationenübergreifend die Bereiche Bewegung, Erlebnis in der Natur mit eine einzigartigen Architektur miteinander verknüpft. Das Unternehmen sitzt in Regensburg – Lappersdorf und hat seit vielen Jahren Erfahrung in der Planung von Fitness- und Bewegungsparks.